Ablauf der Eingewöhnung

Um den Kindern den Einstieg in den Kindergartenalltag zu erleichtern, arbeiten wir nach einem Eingewöhnungsmodell, nach dem die Unterstützung der Bezugsperson eine wichtige Rolle spielt.

1. Tag
Die Bezugsperson begleitet ihr Kind 1 Stunde und geht zusammen mit ihm nach Hause. Die Bezugsperson verhält sich passiv. Sie stellt eine sichere Anlaufstelle für das Kind dar.

2. Tag  
Die Bezugsperson begleitet ihr Kind in die Gruppe und bleibt dort 10 Minuten. Dann verabschiedet sie sich klar und eindeutig und verlässt den Gruppenraum für 30 Minuten. Sie bleibt in der Elternecke. Die Bezugsperson trennt sich vom Kind. Klare Verabschiedung: "Ich gehe jetzt und komme später wieder." Sie verlässt den Gruppenraum.

3. Tag
Die Bezugsperson bringt ihr Kind in die Gruppe und verabschiedet sich vom Kind. Sie bleibt 30 Minuten in der Einrichtung und geht danach nach Hause, muss aber telefonisch erreichbar bleiben. Wie lange das Kind in hier bleibt wird individuell mit der Erzieherin vereinbart. Die Bezugsperson trennt sich klar vom Kind: "Ich gehe jetzt und komme später wieder." Sie verlässt nach kurzer Wartezeit die Einrichtung.

4. Tag 
Die Bezugsperson bringt das Kind in die Gruppe und hält sich nicht mehr in der Einrichtung auf, ist aber jederzeit erreichbar. Wie lange das Kind bleibt wird auch an diesem Tag individuelle mit der Erzieherin vereinbart. Die Bezugsperson trennt sich vom Kind. Klare Verabschiedung: " Ich gehe jtzt und komme später wieder." Die Bezugsperson verlässt die Einrichtung.

5. Tag
Die Bezugsperson bringt das Kind in die Gruppe und hält sich nicht mehr in der Einrichtung auf. Wie lange das Kind bleibt wird auch an Tag 5 individuell mit der Erzieherin vereinbart. Die Bezugsperson trennt sich vom Kind. Wieder eine klare Verabschiedung. Sie verlässt die Einrichtung.

Die Eingewöhnung ist beendet, wenn sich das Kind schnell von der Erzieherin trösten lässt und grundsätzlich in guter Stimmung spielt.