Erweiterung des Betreuungsangebotes in der Kindertagesstätte St. Anna

Oft sind es die kleinsten Füße die die größten Spuren hinterlassen.
Oft sind es die kleinsten Füße die die größten Spuren hinterlassen.
Im vergangen Jahr wurde bei einer Umfrage durch die Gemeinde Priesendorf ermittelt, dass die Kapazität der Kindertagesstätte zukünftig nicht den Bedarf aller Familien abdeckt. Gemeinsam mit Gemeinde und Kirchenstiftung wurden verschiedene Möglichkeiten überdacht. Wir freuen wir uns sehr, dass wir ab September 2021 eine hervorragende Lösung für alle Familien anbieten können.
Datum:
20. Juli 2021
Von:
Carina Fröhlich

Für die Kleinsten

Das Angebot an Krippenplätzen wird erweitert. Dafür wird unsere bestehende Regelgruppe im Erdgeschoss in eine Krippengruppe umgebaut. Auch das Außenspielgelände wird dann für den erweiterten Bedarf an Krippenplätzen angepasst. Somit könnten wir ab September 24 Krippenplätze anbieten.

Für die Mittleren

Die beiden Regelgruppen im Obergeschoss bleiben bestehen. Hier werden alle Kinder ab drei Jahren bis zum Jahr vor der Einschulung betreut und gefördert. Unsere pädagogische Arbeit wird der neuen Zielgruppe angepasst. Wir sind überzeugt, dass der Übergang von Krippe zur Kindergartengruppe sich so noch einfacher gestalten kann, da die Altersspanne und die Bedürfnisse der Gruppe näher beieinander liegen. Unsere jetzigen „Mittleren“ werden dann zu den „Großen“ im Kindergartenbereich und stehen vor vielen spannenden und neuen Herausforderungen.

Für die Vorschüler

Unsere Vorschüler bilden eine eigene Gruppe in den Räumlichkeiten der Grundschule in Priesendorf. Wir sehen die Vorteile darin, dass die Vorschüler im letzten Jahr noch zielgerichteter auf die Einschulung vorbereitet werden können. So sind Projekte, Aktivitäten und Ausflüge möglich, die speziell auf die Bedürfnisse unserer „Großen“ zugeschnitten sind. Außerdem können bereits Erfahrungen im Schulgebäude gesammelt und erste Kontakte zu den zukünftigen LehrerInnen geknüpft werden. Dies bietet eine optimale Basis für den perfekten Übergang in den anstehenden Schulalltag.

Ein besonderes Highlight für die Kinder wird die entstehende Spiel- und Lernumgebung sein. Im umgestalteten Klassenzimmer wird es - wie auch im Kindergarten - Themenecken wie beispielsweise eine Puppenecke, eine Bauecke etc. geben.

Die Gemeinde plant aktuell eine große Außenspielfläche an der Schule für die Vorschüler. Hier gibt es dann ausreichend Platz zum Spielen und Toben, sowie Möglichkeiten zum Schaukeln und Klettern.




Mit freundlichen Grüßen,

das Team der Kindertagesstätte St. Anna

Träger, Pastoralreferent Gregor Froschmayr

Gemeinde, 1. Bürgermeister Matthias Krapp